Bei einem Ausbauhaus, von manchen Herstellern für Holzhausfertigbausätze auch Mitbauhaus genannt, handelt es sich um einen Bausatz, bei welchem lediglich die äußere Hülle des Holzhauses vom Bauteam des Herstellers montiert wird. Die baulichen Leistungen des Teams beinhaltet hierbei in der Regel das Errichten der Außenwände und des Daches, sowie den fachgerechten Außenverputz und die spezielle Dämmung des Holzhauses. Den Innenausbau des Eigenheimes übernimmt bei dieser Form der Fertigbausätze der Bauherr selbst. Ausbauhäuser werden in der Regel in verschiedenen Fertigungsstufen angeboten, wobei der Bauherr aufgrund seines handwerklichen Geschicks selbst entscheiden kann, in wie weit der selbstständige Mitbau durchgeführt werden soll. Beispielsweise kann sich ein handwerklich sehr versierter Bauherr für einen Bausatz entscheiden, bei welchem der komplette Innenausbau in Eigenregie stattfindet, oder er entscheidet sich für einen Bausatz, bei dem lediglich das Tapezieren und Streichen der Innenwände selbst erledigt werden muss.

Die meisten Bausätze für Ausbauhäuser enthalten alle für den Mitbau benötigten Materialien und daher müssen diese nicht extra zugekauft werden. Den zeitlichen Rahmen für den Innenausbau kann der Bauherr selbst festlegen, da die äußere Hülle des Hauses bereits vollständig erbaut wurde und daher keinerlei Gefahr für das Innere des Holzhauses durch die Witterung besteht.

Durch den Mitbau bietet sich dem Bauherrn die Möglichkeit, die Baukosten für seinen Holzhausbau erheblich zu mindern, wobei eine klare Erleichterung in Bezug auf das für den Hausbau benötigte Eigenkapital und Kreditvolumen entsteht. Die Einsparungen kommen aufgrund der baulichen Eigenbeteiligung des Bauherrn zustande, da er das Bauteam lediglich für die Errichtung der äußeren Hülle seines Holzhauses bezahlen muss.